Weißensteinhütte-Ameringkogel-Größenberg

August 25, 2019

Die urige Hütte bietet einen wunderschönen Panoramablick vom Zirbitzkogel bis in die Julischen Alpen. Der idylische Ort Obdach liegt ihr zu Füßen.

Die Hütte bietet im Gastzimmer Platz für ca. 30 Personen, im Freien ist Platz für ca. 60 Personen.
Von der Hütte aus führen gut markierte Wanderwege auf den Weißenstein, Ameringkogel, Größingberg , Speikkogel , Salzstiegl und Petereralm.

 

Die Weißensteinhütte (vorrangig Jagdhütte) bietet keine Nächtigungsmöglichkeiten.

 

  • Der Ameringkogel ist höchster Gipfel der Packalpe. Am Weißenstein findet man weder Felsen noch einen Gipfel, er ist lediglich eine Schulter des Ameringkogel. Zusammen mit Größenberg und Hofalmkogel hat man alle Zweitausender der Packalpe besucht.

  • Der Größenberg ist auch als Größing zu finden.

 

Vom Parkplatz südostwärts auf einen Waldweg  leicht höher bis bald bei Melcheben eine kleine Lichtung erreicht ist. Hier bei Wegtafeln nacheinander zweimal links höher. Hier auf ca. 1.800 m beginnt nun der eigentliche Aufstieg zum Weißenstein und zum unmittelbar benachbarten Ameringkogel. Entlang eines Zaunes und flankiert von Wacholdersträuchern führt der steinige Steig nun recht steil aufwärts. Nach ca. 150 Hm entfernen wir uns halblinks langsam vom Zaun und erreichen etwa bei der 2.000-Meter-Marke einen niedrigen Steinwall, der uns einige Meter nach oben begleitet. Nun zuerst nicht allzu steil und in einem lang gezogenen Rechtsbogen geht es zügig hinauf zum höchsten Punkt des Weißensteins (2.160 m), eines Gipfels, der als solcher kaum wahrzunehmen ist.

 

Schon kurz bevor man den Weißenstein erklommen hat, sieht man, dass der sich nach Norden ziehende Kamm zu einem weiteren Gipfel führt. Dabei handelt es sich um den 2.187 Meter hohen Ameringkogel. Wer noch fit ist, kann in etwa 30 Minuten (hin und retour) den kaum mehr ansteigenden Kammweg (ca. 30 Hm) zur höchsten Erhebung der Stubalpe und damit des gesamten weststeirischen Randgebirges absolvieren. Obwohl weiter im Norden in Sichtweite, sollte man aber, was die Gehzeit betrifft, den weiteren Abstieg in einen Sattel und den Aufstieg zum Größenberg (2.152 m) nicht unterschätzen.

Wir gehen die Tour und steigen nach Nordwesten in einen Wiesensattel auf ca. 2090m hinab. Gegenüber den folgenden Grasrücken hinauf zum höchsten Punkt des Größenberg. Das Gipfelkreuz steht wiederum etwas weiter nördlich an. Den Rückweg nehmen wir gleich wie den Aufstieg.

 

 

 

Please reload

Follow Us